51 Jahre Dult
Die Geschichte

Ein Streifzug durch die Geschichte der Dult

Zünftig, lustig und g’sellig geht’s zua! Ein Volksfest gehört vielerorts zum jährlichen Veranstaltungsreigen. So auch in Hauzenberg. Hier beginnt die Zählung im Jahr 1968. Damals veranstaltet der Plattlinger Ferdinand Römersperger das Volksfest für die Hauzenberger. Durch die Gebietsreform wird Hauzenberg zur Großgemeinde und als solche will man ein größeres und attraktiveres Fest in Angriff nehmen. Der damalige Marktrat gründet einen Festausschuss und der Markt tritt erstmals als Veranstalter auf.

 

1972: Das Volksfest wird neu aufgezogen

In den folgenden drei Jahren holt sich die Hauzenberger Marktgemeinde mit Festwirt Xaver Widmann aus Landshut (1972, 1973) und mit dem Münchner Festhallenbetrieb (1974) Unterstützung von „auswärts“. Ab 1975 übernimmt Ludwig Hoffmann aus Raßreuth, ein hiesiger Wirt, den Ausschank im Bierzelt. Noch weitere 10 Jahre bleibt er Festwirt, bis er 1986 an „Reischl Luzi“ (1986-1996), Wirtin im Gasthaus Falkner, übergibt. Es folgen: 1997–2001 Peter Nauert, 2002–2006 Albert Haller, 2007–2011 Peter Nauert, 2012–2016 Kai Wagner, ab 2017 Rudi Hirz, Braumeister und Besitzer des „Apostelbräu“. Das Fest wird bis 1992 auf dem Hartplatz neben dem Stadion ausgerichtet. 1993 zieht es um auf den neuen Festplatz am Kurpark.